Fünfter Eintrag – Kindheitsschwur

und was war mit meinem Kindheitsschwur: Ich werde immer so lieben, als ob ich nicht verletzt worden wäre? Das habe ich mir doch versprochen… es ist nicht leicht, doch dafür gibt es von Allah, dem Liebenden, den größten Lohn!

Wasserquellen

Fata Morganas, welch Qual
Bin ich mir selbst, ich liebe die Täuschung, glaub Wasser sei Reben –
Bis aus dem Nichts er erscheint: Weisheit du gibst mir die Wahl!

Was uns verbindet

„Sich mit verstorbenen Vorfahren zu rühmen ist nichts weiter als Kohle für die Hölle. Entweder hören die Menschen damit auf oder sie werden auf einen noch niedereren Rang bei ­Allah fallen als der Maikäfer, der sich mit seiner Nase im Schmutz wälzt.“ – Muhammed (s)

Hybrid

Dichter werde ich genannt,
Bin ein Enkel der Osmanen!
Türken, die man einst verkannt,
Ehren deutsche Dichternamen!

Freitagsflügel – 08.05.2020

Wenn das Herz krank ist, wenn das Herz von Götzen befallen ist, dann ist es nicht fähig zur Weisheit zu gelangen. In Abrahams Bitte nach Urteilskraft steckt das Geheimnis zu einem Fata zu werden. Im Quran wird immer wieder von einem gesunden und einem kranken Herz gesprochen…

Warum Muslime Schiller lesen sollten

Wir sind in Deutschland. Und die Frage, die sich jeder Mensch von Verstand stellen muss, ist folgende: Was für eine Art von Wissen finde ich in Deutschland? Einen Höhepunkt bietet uns das damalige Weimar, in dem unter anderem Goethe, Schiller, Wieland und Herder wirkten. Genauer formuliert: Was kann ich von den Vertretern deutschen Kulturguts lernen? Muslime haben die Pflicht, der Gesellschaft, der sie angehören, nützlich zu sein.

Ramadan: Wenn Klassik und Romantik sich vereinen

In seiner Wirkung ist der Ramadan klassisch und romantisch zugleich: Dadurch, dass er die Humanität in uns ­herauskehrt, wirkt er erzieherisch und dadurch, dass er unseren alltäglichen Handlungen einen sakralen Schimmer verleiht, wirkt er romantisch. Romantisch im ursprünglichen Sinn: „Die Welt muss romantisiert werden. So findet man den ur[sprünglichen] Sinn wieder. Romantisieren ist nichts anderes als eine qualit(ative) Potenzierung. Das niedre Selbst wird mit einem bessern Selbst in dieser Operation identifiziert.“ (Novalis)