Allahu Akbar

Jeden Tag spreche ich Allahu akbar. Doch kaum jemand hört es. Manchmal spreche ich es, bevor ich ein Liebesgedicht schreibe, aber kein Journalist ist bei mir, um es zu hören und darüber zu berichten…

Freitagsflügel – Fuat Sezgins Appell

Fuat Sezgin: Die Muslime heute verbringen ihr Leben damit in Flugzeugen, Zügen und Autos unterwegs zu sein. In Wirklichkeit aber ist es nötig, dass sie nachdenken und nachdenkend Ideen entwickeln. Es ist nötig, dass man zu verzichten versteht.

Goethe im Harz

Am 19. Juli 2020 war ich zum Sonnenuntergang am Torfhaus und habe dieses Gedicht geschrieben. Hier beginnt der Goetheweg gen Brocken.

Freitagsflügel – 10.07.2020

Wer kein Vertrauen in die Zukunft hat, der hat kein Vertrauen in Allah. Ihm zu vertrauen bedeutet in den Ruinen ein Kunstwerk zu sehen.

Heimat Europa

„Wo ich ihn (Gott) nur habe, ist mein Vaterland“, dichtet Novalis. Regionen der Erde sind nicht entscheidend, sondern der Geist, der auf ihnen lebendig ist.

Das richtige Wort finden

Wo sind also die Muslime, die sich mit der deutschen Sprache befassen, sie studieren, ihre Stilmittel, Ausdrucksweisen und Besonderheiten kennenlernen wollen? Wo sind die Germanistik-Studenten?

Schillers Werk: Schicksal und Freiheit

Schiller betreibt Ursachenforschung. Warum wurde der Dieb zum Dieb, warum der Verbrecher zum Verbrecher? Gerade heute ist dieser Gedanke brandaktuell. Der Glaube wird bei Terroristen für Untaten verantwortlich gemacht. Doch wieso fördert dieser Glaube in den Einen Liebe und stimmt sie zu den wundervollsten Gedichten und selbstlosesten Spenden, während andere ihre Morde damit rechtfertigen?

Warum Muslime Schiller lesen sollten

Wir sind in Deutschland. Und die Frage, die sich jeder Mensch von Verstand stellen muss, ist folgende: Was für eine Art von Wissen finde ich in Deutschland? Einen Höhepunkt bietet uns das damalige Weimar, in dem unter anderem Goethe, Schiller, Wieland und Herder wirkten. Genauer formuliert: Was kann ich von den Vertretern deutschen Kulturguts lernen? Muslime haben die Pflicht, der Gesellschaft, der sie angehören, nützlich zu sein.