Männlichkeit oder der Löwe

Es ist unnatürlich unverwundbar erscheinen zu müssen. Vulnerabilität, Verwundbarkeit, Verletzlichkeit macht uns zu Menschem.

Der Traum, o Menschenkind!

Wenn ohne einen Traum, o du Menschenkind,
Du lebst, wirst in die Knie bald sinken, du!
Wenn Gott den Traum nicht nährt mit Flammen,
Bete zu Gott und riskier zu leben.

Die Neue Welt

Wir müssen alles bisher bekannte von ganz neuem betrachten. Nur so schaffen wir es, den Täschungen zu widerstehen… Argumente täsuchen…

Der junge Gelehrte

Yunus Emre ist mein Meister,
Aus der Zeit kam er gereist!
Er ist dichter, er ist weiser:
Folg dem Weg, den er dir weist…

Vorwände

Gedicht über echte Freundschaft: Seele! Kannst du es noch immer nicht versteh’n, Dass der Tee, der Kaffee bloß ein Vorwand sind?

Moderner Widerspruch

Ich bin der Mensch nicht, der ich könnte sein.
Geht sagt’s der Welt: mein Herz ist noch nicht rein!

Schillers Werk: Schicksal und Freiheit

Schiller betreibt Ursachenforschung. Warum wurde der Dieb zum Dieb, warum der Verbrecher zum Verbrecher? Gerade heute ist dieser Gedanke brandaktuell. Der Glaube wird bei Terroristen für Untaten verantwortlich gemacht. Doch wieso fördert dieser Glaube in den Einen Liebe und stimmt sie zu den wundervollsten Gedichten und selbstlosesten Spenden, während andere ihre Morde damit rechtfertigen?