Pechschwarz

Es ist schon sehr spät,
Wir sind im Park auf einer Wiese…

Verlieben macht lebendig

Früher schrieb ich sehr sehr selten Liebesgedichte. Goethe und Rilke auch, rieten davon ab, etwas zu verfassen, dass alle, die dichten, tun – denn etwas, das alle tun, meisterhaft zu tun, ist kein Leichtes. Nun wage ich mich öfter an „Liebesgedichte“ heran und ich meine, das Warten hat sich gelohnt. Viel Freude und Gefühl beim Lesen!

Was osmanische Poeten lehrten

Ich las eben zwei Verse des osmansichen Poeten Ruhi und spürte sogleich die Inspiration dieses Gedicht zu verfassen…

Ein Klassiker als Soft-Porno

Eine Neuverfilmung des Wilde-Romans The Picture of Dorian Gray konnten wir 2009 in den Kinos sehen: Eine Rezension.

Veni, vidi, amaremus – ein Mesnevi

Gespräche inspirieren. Ihre Wirkung entfaltet sich in der Nacht. Die Nacht macht uns Mysterien kund, die tagsüber subtil Wirkung entfalten.

Farazi: An den Mond

Naturlyrik: Goethe schrieb ein Gedicht an den Mond. Nun, auch ich tat es und bleibe nicht hinter ihm zurück.

Der Traum, o Menschenkind!

Wenn ohne einen Traum, o du Menschenkind,
Du lebst, wirst in die Knie bald sinken, du!
Wenn Gott den Traum nicht nährt mit Flammen,
Bete zu Gott und riskier zu leben.