Pechschwarz

Es ist schon sehr spät,
Wir sind im Park auf einer Wiese…

Verlieben macht lebendig

Früher schrieb ich sehr sehr selten Liebesgedichte. Goethe und Rilke auch, rieten davon ab, etwas zu verfassen, dass alle, die dichten, tun – denn etwas, das alle tun, meisterhaft zu tun, ist kein Leichtes. Nun wage ich mich öfter an „Liebesgedichte“ heran und ich meine, das Warten hat sich gelohnt. Viel Freude und Gefühl beim Lesen!

Traumgebilde

Liebesgedichte harmoniseren das Gemüt, sowohl sie zu schreiben als auch sie zu lesen. Diese Harmonie rüstet für den scheinbar profanen Alltag.

Veni, vidi, amaremus – ein Mesnevi

Gespräche inspirieren. Ihre Wirkung entfaltet sich in der Nacht. Die Nacht macht uns Mysterien kund, die tagsüber subtil Wirkung entfalten.

Freitagsflügel – 17.07.2020

Dadurch wird es den jungen Menschen erschwert den Schritt in Richtung Ehe zu tun. Viele junge Muslime wünschen sich früh zu heiraten, doch uneheliche Beziehungen scheinen deshalb attraktiver, weil der Eheschluss so sehr erschwert wird.

Madschnuns Blick

In die Rolle Madschnuns geschlüpft – vor allem die Geliebte hält es für eine Übertreibung… weil sie nicht mit seinem Herzen blickt…