Freitagsflügel – 25.09.2020

Unruhestifter, die Zweifel säen, Unruhestifter, die dazu aufrufen friedlichen Menschen zu misstrauen, sie stören den Frieden in der Gesellschaft und verhindern, dass wir zusammenkommen und miteinander sprechen.

Freitagsflügel – 28.08.2020

Ich liebe die Kunst des Feindes! Ja, wenn der angebliche Feind näher an der Praxis der Sunna ist als ich, dann verdient er es, dass ich ihm seine Hand küsse!

Deine Sünde

Es tut mir weh im Herz,
Wenn du an deiner Schönheit zweifelst,
Wenn du dich nicht zur Anmut aufschwingst,
Wenn du nicht selbst dich liebst –

Verlieben macht lebendig

Früher schrieb ich sehr sehr selten Liebesgedichte. Goethe und Rilke auch, rieten davon ab, etwas zu verfassen, dass alle, die dichten, tun – denn etwas, das alle tun, meisterhaft zu tun, ist kein Leichtes. Nun wage ich mich öfter an „Liebesgedichte“ heran und ich meine, das Warten hat sich gelohnt. Viel Freude und Gefühl beim Lesen!

Freitagsflügel – 07.08.2020

Wir haben uns dem Gefühl der Sicherheit versklavt und nennen solch ein Leben gottergeben, vernünftig… was für ein großer Irrtum!

Was osmanische Poeten lehrten

Ich las eben zwei Verse des osmansichen Poeten Ruhi und spürte sogleich die Inspiration dieses Gedicht zu verfassen…

Farazi: An den Mond

Naturlyrik: Goethe schrieb ein Gedicht an den Mond. Nun, auch ich tat es und bleibe nicht hinter ihm zurück.