Lyrische Gespräche mit Farazi

Online und sobald wieder möglich auch real!

In einer sprachlich verrohten Gesellschaft, in der Menschen verbale Gewalt erleiden, willst Du tun, was so wenige andere tun? Du willst schön und ohne Gewalt sprechen? Du willst die Kunst des schönsinnigen Sprechens kennenlernen?

Du interessierst Dich für Gedichte, Lyrik und Poesie? Du möchtest Deine Gemeinde, Deinen Verein, deine Hochschulgruppe oder einfach Deine Freunde für den unermesslichen Wert der Sprache begeistern? Oder Du und Dein Umfeld seid bereits fortgeschrittener und möchtet mehr über das Schreiben von Gedichten oder anderen schöngeistigen Texten erfahren? Dann melde Dich bei mir, Farazi! Ich bin studierter Germanist und Philosoph. Ich schrieb Hausarbeiten über Kant und Imam Ghazali, Wilhelm von Humboldts Lebenssinn im Vergleich mit dem islamischen Lebenssinn; über Goethe und den Islam schrieb ich gleich mehrere Arbeiten! Meine Bachelorarbeit und in einer Hausarbeit ging ich der Frage nach, warum Goethe aus der Sicht eines Muslims schrieb im West-östlichen Diwan –

Wenn Du also einen Referenten zum Thema Deutsche Literatur suchst, einen, der andere für Sprache und Lyrik und Posie begeistern kann, dann bist Du bei mir richtig! Sehr sehr viele Zuhörer, vorwiegend Jugendliche zwischen 11 und 30 sagten, dass sie nach dem Hören meiner Vorträge anfingen zu dichten! Sich für die Sprache begeisterten!

Wenn Du also einen Referenten suchst, kontaktiere mich! Ich freue mich darauf Sprachliebhaber – Liebhaber des schönen Ausdrucks und Liebhaber der friedensfördernden Kommunikation kennenzulernen!

Zu meiner Person: – Bachelor in Göttingen (Deutsche Philologie und Philosophie) – Masterstudent der Neuren Deutschen Literatur in Göttingen. Avicenna-Stipendiat.

Tätigkeiten nebenher: Autor und Lektor der Islamischen Zeitung. Autor und Lektor des Magazins Tuliprose. Ich habe über 600 Gedichte bereits geschrieben und schreibe regelmäßig mehr! – Ich hielt über 400 Vorträge in Gemeinden, an Universitäten für Hochschulgruppen oder Vereinen! Ob theologisch oder rein literarisch interessiert – ich bin in der Lage und dafür ausgebildet mich der Nachfrage anzupassen.

Im Harz.

Inspiration

Schöne Worte sind Beginn
Einer neuen Welt, o Freunde!
Worte ohne schönen Sinn
Machen Fremde nicht zu Freunden.

Themenvorschläge für Vorträge

  • Warum Lyrik? Wie kann mit Sprache meine Welt verändert werden?
  • Lass uns zusammen dichten! Lyrik-Workshop!
  • Für einen Islam auf Deutsch ist Lyrik Pflicht! Warum? Beispiele Hodscha Ahmed Yesevi, Yunus Emre, Goethe und Novalis!
  • Vorträge über bestimmte Werke – z.B. Goethes: Faust oder Die Leiden des jungen Werther – Schillers: Die Räuber oder Wilhelm Tell! Novalis: Oefterdingen oder andere Werke – einfach schreiben und wir finden das richtige!
  • Der größte Dichter der Liebe! Rumi – Leben und Wirken! – Was dachte Goethe über Rumi?
  • Was ist Anmut, was ist Würde – Schillers Ideenwelt!
  • Vortrag über Goethes Leben, sein Wirken und seine Beschäftigung mit Muhammed (war Thema meiner Bachelorarbeit), warum gab er vor Muslim zu sein in den Gedichten seines Diwans – war er Muslim? (Jein, nur in seinen Gedichten halt) – was heißt das?
  • Vortrag über Friedrich Schiller: Leben, Werk, Geschichtsverständnis (siehe meine Essays zu Schiller)
  • Vortrag über Novalis, Hölderlin oder andere deutsche Dichter
  • Epochen deutscher Literatur
  • und so weiter! Dies sind nur Vorschläge, um Dir ein Bild davon zu geben, was ich zu bieten habe. Schreibe mir, damit wir das geeignete für Dich und Dein Umfeld oder Deine Veranstaltung finden!

P.S.: Für die, die bewanderter in der Dichtkunst sind: Ich bin ein Meister aller gängigen im Deutschen üblichen Versmaße! Trochäus, Jambus, Distichon, Hexameter usw.! Ich habe sie mir alle autodidaktisch beigebracht! Sind kein Muss, aber für jemanden der poetische Spuren hinterlassen möchte und der Vorträge über Lyrik halten möchte doch notwendiges Wissen! DENN:

Es ist nichts schrecklicher als ein Lehrer, der nicht mehr weiß, als die Schüler allenfalls wissen sollen. Wer andere lehren will, kann wohl oft das Beste verschweigen, was er weiß, aber er darf nicht halbwissend sein.

Johann Wolfgang von Goethe: Wilhelm Meisters Wanderjahre

Lass uns die Welt mit unserer Sprache zu einem schöneren und friedlicheren Ort machen.


Neueste Blogbeiträge

An den Meister

Ich war einmal mehr im Goethehaus und behandle hier die Frage danach, was Ausstellung verdient: Des Meisters Hausrat oder sein Herz?