Flügelschlag (23)

Mit dem Namen Allahs, des Barmherzigen, des Belebenden,

was ist das Anzeichen der Dürre? Mangelnder Regen. Was ist das Anzeichen der Dürre im Herzen? Mangelnde Tränen. Das ist die Formel.

Goethe teilt uns über Wilhelm Meister mit: „Er verachtete sein eigen Herz und sehnte sich nach dem Labsal des Jammers und der Tränen.“

Ohne seinen gegenwärtigen Zustand zu beweinen, ist es nicht möglich sich zu kultivieren, zu veredeln und auf dem Weg menschlicher zu werden, voranzuschreiten. Die größte Plage für die Gesellschaft sind Menschen, die sich selbst niemals als Plage ansehen. Folglich werden sie hochmütig und meinen unentbehrlich zu sein; schlimmer noch: sie betrachten andere als Plage. Am schlimmsten: sie behandeln andere so, als seien diese eine Plage. Das Niedrige beginnt damit, sich selbst nie als Problem zu betrachten.

Tränen erscheinen dort, wo uns Engel berühren. Wann bin ich das letzte Mal von einem Engel berührt worden? Im Koran wird die Stufe des Tränenmenschen als „Nafs Levvame“ bezeichnet. Ein Mensch, der sich selbst tadelt, beweint und dadurch wächst. Die Herzensmeister sagen: Wer auf dieser Stufe ist, wird nach seinem Tod wie ein Blitz ins Paradies einfliegen. Wer es nicht war, der droht hinabzustürzen…

Wer sich den Wissenden zugehörig wähnt, aber im Innern eine schlechte Meinung über Menschen hat, die weniger wissend sind, der ist ein Problem für gesellschaftlichen Frieden. Wer sein Herz für rein hält, unternimmt keine Anstalten, um es zu reinigen, zu kultivieren. Unseren Körper waschen wir regelmäßig, warum nicht auch unser Herz?

Mögen wir zu Menschen werden, die sich regelmäßig reinigen, körperlich und herzlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s