Flügelschlag (16) – Erinnerung Europas

Mit dem Namen Allahs, des Gerechten, des Beschützenden,

der heutige Flügelschlag ist ein besonderer. Es ist Krieg. Liebe ist unsere Philosophie, doch ist es absolut notwendig beide Flügel eines Vogels zu besitzen. Es reicht nicht nur von Liebe zu sprechen. Wenn die Liebenden angegriffen werden, ist es absolut notwendig ein Heer zu besitzen, dass die Liebenden beschützt. Liebe bedeutet nicht alles mit sich machen zu lassen, dies wäre ein Verbrechen gegenüber Unschuldigen; Liebe bedeutet Lieblosen Einhalt zu gebieten. Bedürftigeren gegenüber gütig und barmherzig sein, so eine Weisheit der Sufi, und Tyrannen gegenüber streng und vehement.

Wer ist Tyrann, wer Liebender? So schwarz-weiß ist es nicht. Als Osman Gazi das Osmanische Reich gründete, sagte sein Lehrmeister Edebali:

„O Sohn! Lasse die Menschen leben, auf dass der Staat leben kann.“

Nicht offenkundig per Gesetz wird manchen Gesellschaftsschichten untersagt zu leben, sondern durch gesellschaftlichen Druck, durch Nachteile im öffentlichen Leben.

Wie oft lenkte sich Deutschland mit nichtigen Themen von gewichtigen Herausforderungen ab? Lehrermangel besteht, schlechte Bezahlung im Gesundheitswesen? Worüber redet Deutschland? Ist der Muslim demokratiefähig, ist das Kopftuch neutral? Höcke war jahrelang Lehrer. Das ist ein Beispiel für Nichtigkeit.

Deutschland, du hast deine eigene Bevölkerung nicht leben lassen.

Du hast dich mit Nichtigkeiten befasst und dadurch deinen Scharfsinn verloren. Aus diesem Grund sind dir internationale Abhängigkeiten entgangen, woran schon bald die Bevölkerung leiden wird. Wer mehr mit der eigenen Bevölkerung zugange ist und sich mit ihr AUFHÄLT, der kann international seinen Scharfsinn nicht wahren.

Ich bin Europäer, ich liebe Deutschland, doch bin in der Lage auch den Blick eines Fremden anzunehmen – Deutschland, wir sind nicht immer die Guten: Moralisieren gewährleistet keinen Frieden und Wohlstand. Es gibt Menschen, lieblose, die lassen sich von Worten nicht beeindrucken. Sie fürchten lediglich Schlagkraft. Deshalb ist ein starkes Heer absolut notwendig. Dieses Heer muss der eigenen Bevölkerung dienen. Ein Soldat hat auch dann die eigene Bevölkerung zu verteidigen, wenn es die Meinungen oder Religion mit Einzelnen aus der Bevölkerung nicht teilt. Was es aber teilt, ist der Glaube an die Liebe, die Toleranz, die Idee der Menschheit. Deutschland, hier hast du Säumnisse. Europa redet so oft über Fehler und Mängel anderer, es wiederholt sie dermaßen oft, dass es blind für die eigenen ist und droht zu dem zu werden, was es zu bekämpfen meint.

Der osmanische Sultan Yavuz Selim sagte: „Unter allen Fehlern, die einen Staat ruinieren, steckt die Unachtsamkeit, die aus zu viel Stolzes hervorgeht.“

Deutschland, deine Unachtsamkeit wird viele Preise in die Höhe schnellen lassen. Menschen werden unzufrieden werden. Wehe der Gesellschaft, wenn sie deshalb auf Minderheiten losgeht. In Krisen zeigt sich der Grad der Kultur und Zivilisation: Wenn jetzt stärkere Menschen auf schwächere in der Gesellschaft treten, wenn aus Angst vor Armut ausgeholt wird, dann gibt es keine Werte mehr, die verteidigt werden können. Diese Krise wird unseren Zivilisationsgrad offenbaren. Wir haben mehr in Projekte investiert, die uns spalten, statt in solche, die uns einen. Wir haben Statistiken finanziert, die Hass (d.h. Rassismus) in der Gesellschaft messen, aber zu wenig das Schöne: Literatur, Kunst und Kultur, gefördert. Statistiken beschreiben, das Schöne gibt Menschen eine Richtung und aktiviert Kräfte im Volk.

„Nicht die Armut tötet die Menschen in Zeiten der Dürre, sondern der Luxus, an den sie sich gewöhnt haben.“, so Ibn Khaldun – Freiheit und Individualität um jeden Preis, das führt zur Verantwortungslosigkeit. Wir müssen lernen kollektiver zu denken. Ein bisschen. Nicht absolut. Die Mitte zwischen Kollektiv und Individuum. Statt nur an mich zu denken, in der Mittagspause mein Essen teilen. Das ist Ausdruck hoher Zivilisation.

Stolz, Blick auf Mängel anderer und Selbstgefälligkeit haben uns blind gemacht für unsere eigenen Mängel. Ständig andere auf Skorpione im Haus hinweisend, haben wir die Gifttiere im eigenen Haus nicht bloß ignoriert, sondern sogar gestärkt. Ein Staat, in dem Politiker mehr an gute Fotos mit dem und der denken, um sich als Person gut zu repräsentieren, hat das Wohl des Volkes bereits aus den Augen verloren. Selbstdarstellung, die eigene Position und Stellung, Ruhm- und Stimmensucht haben den Blick für das Wohl des Volkes geblendet. Alle sind zu „Brotgelehrten“ geworden, würde Schiller sagen. Nun, Frieden lässt sich nicht bewahren durch moralisierende Reden und durch Postings zu irgendwelchen ausgerufenen Tagen. Was benötigt die Bevölkerung?

Der richtige Fokus schärft den Intellekt, auch in internationalen Angelegenheiten.

Das Wohl des Volkes muss über den Hang zur Selbstdarstellung gestellt werden. Doch wie soll das klappen, wenn Journalisten einen sich selbst NICHT inszenierenden Bundeskanzler beständig hinterfragen? Leute, vielleicht hat er einfach viel zu tun? Aber für Geld tut hier im Lande der Einzelne alles. Beleidigen, denunzieren, Hass anstacheln – was für Werte wollen wir gegen Russland verteidigen? Wir als Gesellschaft müssen zurückkehren zur Liebe. Dann haben wir etwas, das wir verteidigen können, das lohnt verteidigt zu werden. Ich liebe Deutschland. Es ist meine Heimat. Und deshalb schrieb ich diese Worte. Doch viele werden die Ratschläge nur deshalb ignorieren, weil ich osmanische Sultane und muslimische Gelehrte zitierte. Warum? Weil man blind für Weisheit ist. Der Verständige schaut auf den Inhalt, nicht auf den, der ihn vermittelt. Der Inhalt wird bewertet. Das war Europa einst. Was sind wir heute? Ich lebe in Europa, um zu helfen, um die Moral hochzuhalten und um Fehler respektvoll benennend zur Verbesserung von Umständen beizutragen.

Möge Allah Europa vor Krieg bewahren, möge Er uns zu gerechten Vorbildern machen, möge Er uns zu echten Verteidigern der Menschenrechte machen. Möge Er durch uns Frieden vermitteln auf der Welt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s