Freitagspoesie – Die Wissenden

 Das Sonnenlicht erhellt die Dunkelheit,
Der Frühling treibt den Winter fort mit Wärme;
O Mensch! Willst leben du in Ewigkeit,
Besiege die Bequemlichkeit und lerne!

Bukhari gab sein letztes Hemd für Wissen
Um Worte des Geliebten zu erfahren;
Das Herz fürs Wissen würden wir vermissen,
Wenn wir’s nicht achten, ehren, aufbewahren.

Und Molla Husrev wollt zum Mörder werden,
Zum Mörder aller Menschen Ignoranz!
Drum nahm er’s auf sich willentlich zu sterben:
Die Selbstigkeit zu morden ist die Chance.

Wer Egoismus tötet, der wird leben,
Wird leben in den Herzen aller Menschen;
Wer ist bereit das Ansehn aufzugeben
Wie al-Ghazali, enden Turbulenzen.

Wie Ibrahim bin Edhem aufzugeben
Das Königreich der Erde, um zu lieben,
Wie Fatih Sultan Mehmet, um zu streben
Die Tyrannei beherzt mit Herzenshieben

Den Ständedünkel zu beenden, Welten
Erfahrbar machen, die einst unbekannt;
Lasst uns in liebenden der Herzen zelten;
Das Wissen ist mit Liebe ja verwandt.

Sie leuchten uns den Weg, sie sind die Quelle
Des Brunnens ewger Jugend auf der Erde –
Die Wissenden, sie machen Welten helle
Und zügeln Raserei der Menschenherden…

Lasst mich, o Wissende der Herzen und
Der Welt, lasst mich nur bei euch sein in beiden,
In beiden Welten, ihr, ihr seid der Grund,
Dass sich die Herzen mildern, staunen, weiten…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s