Schicksalsgesetze

Wenn du dich fürchtest Gefühle zu zeigen,
Verändert sich dein Leben, wenn du sie zeigst,
Wenn du dich fürchtest sie aufzuschreiben,
Verändert sich dein Schicksal, wenn du sie schreibst.

Wenn du möchtest, dass sich dein Leben ändert,
Ist es nötig die Gewohnheit zu brechen;
Nur der Wanderer, der genügend wandert,
Kann von wunderschönsten Perspektiven sprechen.

Wenn du aufrichtig geliebt werden willst,
Musst du zuerst aufrichtig lieben lernen,
Nur aus dem Gefäß, das du zuvor füllst,
Wird es dir möglich sein, dich zu ernähren.

Wenn du tust, wovor du dich fürchtest,
Verbinden sich in dir neue Neuronen,
Mit jeder Last, die du dir selbst aufbürdest,
Werden dir neue Weisheiten innewohnen.

Wenn du nicht nach anderen Menschen schaust,
Wird kein anderer Mensch je nach dir schauen,
Wenn du dir selber keine Liebe zutraust,
Wird sie dir kein anderer Mensch Zutrauen.

Wie soll sich diese Welt jemals verdrehen,
Wenn dein Herz und dein Kopf noch nicht verdreht sind,
Wie möchtest du je liebereichere Zeiten sehen,
Wenn du selber nicht liebereich bist wie ein Kind?

Vergiss Sicherheit. Lebe, wo du fürchtest zu leben. Zerstöre deinen Ruf. Sei berüchtigt.

Mewlana Jelaleddin Rumi: Masnevi, Band 2.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s