Madschnuns Blick

am
Liebste, es gibt dich. Ich seh deine Zeichen auf Erden sich zeigen,
Liebste, Gedichte verkünden das künftige Klingen der Geigen.
Habe Geduld mein Herz, der Weg ist gefährlich und seelisch,
Mangelt die Prüfung, mangelt der Wert und niemand wird selig –
Liebste, die Worte vernahm ich, dein Liebsinn durchschneidet mein Herz,
Herrlich erfreut mein Gemüt sich, ich ahne den herzlichen Scherz.
Liebste, o Liebste, Geduld! Ich leide an Ungeduld...
Tadle mich nicht, o Liebchen! und tust du’s, hab ich dich lieb,
Lieblich bist du, und was du berührst, erfüllt wird‘s von Huld!
Dich zu erblicken ist meines Daseins Schmuck, und dem Trieb
Geb ich mich hin, denn jedes der Härchen und Strähnchen verkündet 
Allahs Schönheit! O Schöne, o Liebe, du hast mich verwundet...
Liebreichste Seele, du bist der Balsam der Wunde zugleich,
Deinen Trieben zu dienen und dich zu halten macht reich.
Süleyman neidet, der Prächtige, mich, um meine Augen,
Die dich erblicken und ausziehn, und du, du würdest mir glauben,
Würdest du dich nur einmal mit meinem Herzen denn sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s