Der Dschihad gegen die Vorurteile

am

Liebes Tagebuch,

die Tage verstreichen, ohne dass ich mich selbst zur Rechenschaft ziehe. Der Ramadan ist vorbei und es ist schon wieder, als sei er nie gewesen. Wieso ist das so?

„Muss immer der Morgen wiederkommen?
Endet nie des Irdischen Gewalt?
Unselige Geschäftigkeit verzehrt den himmlischen Anflug der Nacht.“
(Novalis: Hymnen an die Nacht)

Die Gewalt des Irdischen, Dunya auf Arabisch und Türkisch genannt… diese Gewalt zehrt an den Kräften… Sie ist und bleibt die betrügerische Welt… die Welt, die Propheten in sich frisst, Evliyas frisst und diese Welt soll mich lieben, mir Gutes tun? Nein. Sie ist und bleibt die betrügerische Welt…

Menschen werden aufgrund ihrer Hautfarbe anders behandelt. Menschen werden aufgrund ihres bloßen Aussehens anders behandelt. Unsere Augen sehen jemanden und wir bilden uns ein, etwas über die andere Person zu wissen. Er hat viele Tattoos, lila Haare, der oder die ist Links – sofort ein Urteil im Kopf. Alles wird zum Politicum. Auch bei mir. Ich betrüge andere… ich bin das Symbol der betrügerischen Welt für andere, wenn ich diesen vorgebildeten Urteilen in mir nicht widerstehe und ihnen nicht den Dschihad erkläre…

Wir müssen unseren Vorurteilen den Dschihad erklären. Wenn wir das nicht tun, betrügen wir uns selbst, wenn wir behaupten, wir würden dem Wahren und Schönen dienen… Wer dem Wahren und Schönen dient, begibt sich auf die Bedeutungsebene, auf die Ebene des Kerns und bleibt nicht an der Schale hangen. Möge Allah teala uns in tiefere Bedeutungen vordringen lassen…

Vom Prophetengefährten Umar ibn al-Khattab wird berichtet, dass er sich abends die Frage stellte: „O Umar! Was hast du heute für Allah getan?“ – Wie vielen Menschen hast du heute ohne Erwartung einer Gegenleistung geholfen? Wie hast du deinen Job ausgeführt? Wie hast du diejenigen behandelt, die schwächer und gesellschaftlich geächteter sind als du? Wie? Das sind alles Taten für Allah. Und zu dem: Wie viele deiner Gebete hast du erfüllt? Hast du Spenden gegeben? Wie viel Wissen hast du dir heute angeeignet? Brachte dich dieses Wissen Allah näher? … Fragen über Fragen… 

Die Gewalt des Irdischen ist groß. Nur Fokus und Kontemplation helfen uns dauerhaft unser Herz freizuhalten, um es empfänglich zu machen für die Töne der Engel…

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Susann Uckan sagt:

    SubhanAllah, ohne deinen Text vorher zu lesen, habe ich heute ähnliche Gedanken in einen Blogbeitrag verfasst. Natürlich hast du es wieder besser getroffen, mashallah.

    Gefällt 1 Person

    1. Farazi sagt:

      Estarfirullah… auf der Bedeutungsebene gibt es kein besser und schlechter. Das heißt diese Gedanken sind gerade im Umlauf, das klingt doch gut! 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s